Der energetisch optimierte Entwurf

Grundlegende Voraussetzungen für ein energieeffizientes Gebäude werden sehr früh im Entwurf festgelegt. Entsprechende Weiterbildungen in der Energieberatung, Gebäudetechnik und nachhaltigem Bauen ermöglichen uns, entscheidende Faktoren in das Gesamtkonzept einfließen zu lassen und werden so zu einem wesentlichen Bestandteil unserer Entwürfe.

Energetisch wichtige Faktoren können sein:

  • Anordnung der Räume. Untergeordnete Räume und die Erschließung, die im Norden angeordnet sind, wirken als thermische Pufferzone und verringern so den Wärmeverlust.
  • Anordnung der Fensterflächen. Nach Norden ausgerichtete Wandflächen sollten relativ wenige, kleinere Fensterflächen haben, um die Wärmeverluste gering zu halten. Nach Süden ausgerichtete Fensterflächen haben große solare Gewinne.
  • Wärmeerzeugung innerhalb der thermischen Hülle. Ist die Heizung innerhalb der thermischen Hülle aufgestellt, gehen die Wärmeverluste nicht verloren, sondern sind direkt zur Beheizung des Gebäudes nutzbar.
  • Thermische Aktivierung von Bauteilen. Bauteile mit großer Masse (Betondecken, Wände) haben die Fähigkeit große Wärmemengen zu speichern. So dienen sie im Winter zur Speicherung von solaren Gewinnen der Solarkollektoren und wirken als Strahlungsheizkörper, was sehr angenehm empfunden wird. Im Sommer ist durch den Anschluss an eine Tiefenbohrung die passive Kühlung möglich. Die Raumtemperatur kann so um einige Kelvin abgesenkt werden.
  • Konstruktiver Sonnenschutz. Ein Gebäudevorsprung kann durch die im Sommer höher stehende Sonne für Verschattung sorgen. Im Winter kann die tiefer stehende Wintersonne weit in das Gebäude dringen und trägt so wesentlich zur Beheizung des Gebäudes bei.

 

© 2013 grimm_architekten BDA · Architekt, Architekten in Nürnberg